«Ictus 3R»
App warnt vor möglichem Hirnschlag
publiziert: Donnerstag, 18. Dez 2014 / 07:21 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 18. Dez 2014 / 08:17 Uhr
Schlaganfall ist weltweit die meist verbreitete Ursache für Körperbehinderungen und der zweitwichtigste Grund für das Auftreten von Demenz.
Schlaganfall ist weltweit die meist verbreitete Ursache für Körperbehinderungen und der zweitwichtigste Grund für das Auftreten von Demenz.

Florenz - Wissenschaftler des italienischen CNR und der Università di Firenze haben mit «Ictus 3R» eine neue App zur frühzeitigen Erkennung von Schlaganfällen entwickelt.

2 Meldungen im Zusammenhang
Mittels der App werden die Anwender in die Lage versetzt, die ersten Anzeichen der Krankheit rechtzeitig zu erkennen und Gegenmassnahmen einzuleiten.

Warnsignale erkennen

Realisiert wurde die App mit Unterstützung der Associazione per la Lotta all' Ictus Cerebrale im Rahmen des von der Sparkassenstiftung Florenz ins Leben gerufenen Projekts «Ictus: Communicazione & Innovazione». «Warnsignale eines Schlaganfalls sind ein schief gezogener Mund, nachlassende Kräfte in Armen oder Beinen, plötzlich auftretende Schwierigkeiten beim Sprechen oder starke Kopfschmerzen», so Projektleiter Antonio Di Carlo.

Die App rät Betroffenen zum Wählen der Notrufnummer 118, mit der die Notaufnahme des nächstgelegenen Spitals benachrichtigt wird und der Patient eine prioritäre Behandlung geniesst. Denn die durch zu geringe Blutversorgung des Gehirns verursachte Krankheit hat das Absterben von zwei Mio. Hirnzellen pro Minute zur Folge. Somit ist es wichtig, viel Zeit zu gewinnen und sofort mit einer Therapie zu beginnen. Die App soll ihren Beitrag hierzu leisten.

Risiko wird vorberechnet

«Durch die Umstellung der Lebensgewohnheiten und Einschränkung von Risikofaktoren wie Bluthochdruck, kann das Risiko um 80 Prozent gesenkt werden», weiss Forscherin Marzia Baldereschi. Nutzer können bei der App Gesundheitsdaten wie Blutdruck, Körpergewicht, frühere Krankheiten und negativen Alltagsgewohnheiten wie Rauchen und Trinken eingeben. Das Erkrankungsrisiko lässt sich daher mit ziemlicher Genauigkeit im Voraus berechnen.

Schlaganfall ist weltweit die meist verbreitete Ursache für Körperbehinderungen und der zweitwichtigste Grund für das Auftreten von Demenz. Allein in Italien sind davon jährlich 200'000 Menschen betroffen, was einen Anfall alle drei Minuten bedeutet. Rund eine Mio. Italiener leiden an den Folgen eines Schlaganfalls und belasten das Gesundheitswesen mit einer jährlichen Ausgabensumme von 3,7 Mrd. Euro.

(flok/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Göteborg - Forscher der Chalmers University of Technology in Kooperation mit der Sahlgrenska Academy und dem Sahlgrenska ... mehr lesen
Das Gerät ist bereits auf dem Weg ins Krankenhaus einsetzbar.(Symbolbild)
CCT-Untersuchung nach einem Schlaganfall.
Nürnberg - Die Hirnrinde kann nach ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 17
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten Gesellschaft. Besuchen Sie uns und erleben Sie Telefongeschichte zum Anfassen, zum Hören und zum Fühlen - spannend inszeniert für Gross und Klein. mehr lesen  
Ringe mit NFC-Technologie  Die von Cornetto entwickelten «Commitment Rings» verhindern, dass Pärchen getrennt voneinander Serien über das Streaming-Portal Netflix ... mehr lesen
Die Commitment Rings werden via Smartphone-App registriert.
«Prominence»  Forscher der Johns Hopkins University haben eine spezielle High-Heels-Prothese für ... mehr lesen  
Grosse Kulleraugen  Taipei - Der taiwanische Elektronik-Konzern Asus will mit einem sprechenden Roboter ins Geschäft mit dem vernetzten Zuhause ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
  • jorian aus Dulliken 1754
    Saudumm? Die Frage ist nur WER! Sie haben mich verleumdet. Sie haben übel über mich geredet! (Dies ... Di, 14.06.16 03:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wer Kritik als persöliche Beleidigung empfindet, wer Kritik als mundtot-machen ... So, 12.06.16 12:24
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 17°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
St. Gallen 17°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Bern 16°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Luzern 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Genf 14°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Lugano 19°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten