Besondere Zielgruppe
Anonymous OS: Keine Malware, trotzdem gefährlich
publiziert: Freitag, 16. Mrz 2012 / 11:59 Uhr
Das Betriebssystem lässt sich nicht nur installieren, sondern auch direkt von optischen Datenträgern oder USB-Sticks booten.
Das Betriebssystem lässt sich nicht nur installieren, sondern auch direkt von optischen Datenträgern oder USB-Sticks booten.

New York - Vergangenen Dienstag tauchte im Web ein neues Betriebssystem auf, welches angeblich vom Hacker-Kollektiv Anonymous erstellt wurde. Nach einem ersten Ansturm mit über 20.000 Downloads wurde es gestern, Donnerstag, wieder von den Servern der Open-Source-Plattform SourceForge entfernt.

5 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
AnonymousAnonymous
Einige Stimmen vermeldeten, dass das Paket mit Malware verseucht war. Dies hat sich nach Untersuchungen der Plattform Ars Technica jedoch als falsch herausgestellt.

Vernichtendes Urteil

Dass laut Release Notes an eine «besondere Zielgruppe» gerichtete System ist demnach nicht mit Trojanern oder anderen Schädlingen infiziert. Dafür implementiert Anonymous OS eine Reihe verschiedener Tools, mit denen Web-Angriffe durchgeführt werden können. Die Plattform setzt dabei auf Linux auf und ist ein Derivat der beliebten Distribution Ubuntu.

Das an prominenten Stellen mit der allseits bekannten Guy-Fawkes-Maske gezierte Betriebssystem lässt sich nicht nur installieren, sondern auch direkt von optischen Datenträgern oder USB-Sticks booten. Es grüsst den Nutzer nach dem Start mit dem Hinweis, dass alle verfügbaren Tools lediglich zu «Lehrzwecken» dienen, wie Ars Technica-Redakteur Sean Gallagher berichtet.

Er konnte auch nach längerer Suche keine Hinweise auf Viren, Malware oder gar Rootkits finden. Sein Urteil über die Software fällt trotzdem schlecht aus. Er bezeichnet es als «schlechten Ersatz für andere, frei verfügbare Linux-Distributionen mit Sicherheitsschwerpunkt». Diese könnte übermotivierten Web-Aktivisten zudem zum Verhängnis werden, da einige der «Bordwaffen» nicht gesichert sind.

DDoS-Kanone hinterlässt Schmauchspuren

So findet sich auch die «Low Orbit Ion Cannon» (LOIC) im Repertoire von Anonymous OS. Diese ist eine beliebte, weil einfach verwendbare Waffe zur Durchführung koordinierter DDoS-Attacken, über welche bereits verschiedenste bekannte Websites lahmgelegt wurden. Eingesetzt wird es nicht nur von der Anonymous-Bewegung, sondern auch von Sub-Communities auf Plattformen wie 4chan, die aus unterschiedlicher Motivation heraus meist «Vergeltungsschläge» gegen Unternehmen oder staatliche Institutionen ausüben.

Die Version, die vom Anonymous-System eingesetzt wird, ist jedoch unmodifiziert. Somit wären Nutzer, die sich an einem Angriff auf einen Server beteiligen, für Behörden leicht über ihre IP nachverfolgbar. Von dem Tool kursieren verschiedene Versionen, inklusive einer im Browser laufenden Variante, da der Quellcode frei verfügbar ist. Die Einbindung einer gesicherten Fassung wäre folglich ohne Schwierigkeiten möglich gewesen.

Anonymous vermutlich nicht Urheber

Kurz nach der Veröffentlichung distanzierte sich ein mutmasslicher Vertreter des Anonymous-Kollektivs vom veröffentlichten Betriebssystem. Auch bei SourceForge geht man davon aus, dass der Name nur zur Generierung von Aufmerksamkeit gewählt wurde, weswegen nach drei Tagen auch die Löschung erfolgte. Über verschiedene Webseiten und BitTorrent-Tracker kann Anonymous OS aber weiterhin heruntergeladen werden.

Als gesichert gilt, dass man bei Anonymous an einem eigenen Social Network namens «AnonPlus» arbeitet, das als Antithese zu Facebook und Google+ gedacht ist.

(knob/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Nach der Verhaftung ... mehr lesen
Hacker sind nachtragend.
Die Protestbewegung Anonymous z.B. hatte Computersysteme von Unternehmen und Behörden angegriffen. (Symbolbild)
New York - Den USA gelingt ein ... mehr lesen
Brüssel - Interpol gegen Anonymous: Bei einem internationalen Polizeieinsatz in ... mehr lesen
Anonymous schlägt erneut zu.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Point Cloud Animation vom Makerspace ...
Publinews Plattform für Kreative  St. Gallen - Am 28. Oktober 2019 wird der Weltraum an der Fürstenlandstrasse 103 eröffnet. Es ist ein Makerspace, ein Treffpunkt, ein Co-Working für Kreative und ein Ort der Inspiration. Der Weltraum ist ein vielseitiges Konzept mit dem Ziel Entwicklern, Kreativen, Techies und Selbstständigen eine Plattform zum Arbeiten und Austauschen zu bieten. mehr lesen  
Publinews Bis vor wenigen Jahrzehnten gab es kein Internet. E-Mails waren ein Fremdwort, etwas zu Googlen bedeutet noch, dass man in die ... mehr lesen  
SmartHome umfasst ein Konzept, das versucht, alle bisher analog verlaufenden Prozesse im Haus durch digitale zu ersetzten.
Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business. Am 5. und 6. April 2017, auf der Messe Zürich, vermitteln die Messen einen umfassenden Marktüberblick. mehr lesen  
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -1°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Basel -1°C 11°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen -3°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern -1°C 9°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 0°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Genf 3°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Lugano 4°C 13°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten