Missbrauch «verboten»
Android-App für mobiles Hacken
publiziert: Dienstag, 9. Aug 2011 / 18:31 Uhr
«Anti» macht Penetrationstests für jedermann möglich
«Anti» macht Penetrationstests für jedermann möglich

Las Vegas - Mit dem Android Network Toolkit, kurz «Anti», soll es jedem einfach möglich sein, Computer und Mobilgeräte in einem Netzwerk einfach auf ihre Sicherheit zu überprüfen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Das israelische Unternehmen Zimperium stellte das Tool auf der Defcon-Hackerkonferenz vor, die dieses Wochenende in Las Vegas stattgefunden hat. Anti erlaubt es, verfügbare Ziele mit wenigen Klicks anzugreifen und Schwachstellen zu zeigen.

Toolkit bringt Trojaner mit

Das Programm soll jene Tools auf das Smartphone bringen, die Testern bislang nur auf Desktoprechnern zur Verfügung standen. Über ein simples Interface lassen sich Netzwerke ausspähen und damit verbundene Geräte finden.

Hat man ein Ziel gewählt, so lassen sich per Klick verschiedene Angriffe und Exploits ausführen. Die auf der Defcon vom Zimperium-Gründer Itzhak Avraham gezeigte Vorführversion beherrscht jedoch erst ein paar Techniken - etwa das Ausnutzen eines Windows-Bugs, dessen sich schon der Conficker-Wurm 2009 bedient hatte, oder standardmässig gesetzte und ungeänderte SSH-Passwörter in iPhones mit Jailbreak.

Ein integrierter Trojaner kann, wenn er einmal am Zielgerät deponiert wurde, verschiedene Kommandos ausführen. Darunter das Aufnehmen von Screenshots, das Auswerfen des CD-Laufwerks oder das Öffnen des Taschenrechnerprogramms, berichtet Forbes. Weitere Features, wie Man-in-the-Middle-Attacken, werden noch implementiert.

Nutzungsbedingungen verbieten Missbrauch

«Wir wollten ein Penetrationstest-Tool für die Massen machen. Es geht darum, das tun zu können, wozu fortgeschrittene Hacker imstande sind - mit einer wirklich guten Umsetzung im Hosentaschenformat», beschrieb Avraham das Vorhaben.

Der missbräuchlichen Verwendungsmöglichkeiten ist man sich bei Zimperium bewusst. Entsprechend gestaltete Nutzungsbedingungen für Anti sollen die User verpflichten, die Android-App nur für legale und ehrbare Zwecke einzusetzen. Auch die Anleitung ermahnt den Nutzer eindringlich, keinen Schabernack mit der Software zu treiben und bedient sich dabei sogar eines mutmasslichen Zitats von Voltaire: «Aus grosser Macht folgt grosse Verantwortung.»

Das Android Network Toolkit soll in der Basisversion kostenlos erhältlich sein. Eine Ausgabe für Firmen wird mit zehn Dollar zu Buche schlagen.

(bert/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
San Francisco - Hacker greifen ... mehr lesen
Weniger Bewusstsein eines Risikos am Smartphone. (Symbolbild)
Wie die Sicherheitsexperten von CA Technologies melden, ist derzeit ein Trojaner unterwegs, der Handys und Smartphones mit dem Betriebssystem Android als Ziel hat. mehr lesen 
Android wird wegen mangelnder Vorsicht der Nutzer zum Spielplatz für Virenprogrammierer.
Je leistungsfähiger Smartphones ... mehr lesen
Bochum - Bösartige Software ... mehr lesen
Laut Kasparsky läuft auf 96 Prozent der Android-Handys über 5 Monate alte Software.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Best of Swiss Apps 2018
Best of Swiss Apps 2018
Bestenliste 2018  Analog zur Bestenliste im Rahmen der «Best of Swiss Web Awards» gibt es auch für «Best of Swiss Apps» eine Rangliste der Anbieter mit den meisten Punkten. Diese jährlich veröffentlichte ausführliche Darstellung der Schweizer Apps-Branche basiert auf dem Medaillenspiegel aller «Best of Swiss Apps»-Editionen. Die Bestenlisten von 'Best of Swiss Apps' und 'Best of Swiss Web' stehen jeweils für sich. mehr lesen 
Neue Domainendung am Start  Wir bieten wunderbare neue Möglichkeiten für innovative Startups und etablierte Applikationsanbieter im In- und Ausland. Attraktive deinname.app Domains können nun ab sofort für ... mehr lesen
.app Domains jetzt registrieren
Face4Job  Der junge italienische Hochschulabgänger Alessio Romeo hat mit Face4Job eine neue, als Arbeitsvermittlung dienende Online-Plattform entwickelt. mehr lesen  
Direkt auf dem Telefon  Mountain View - Google will nicht warten, bis Autohersteller alle ihre Modelle mit Software zur besseren Einbindung von Android-Smartphones ... mehr lesen  
Bisher konnte man Android Auto nur nutzen, wenn die Unterhaltungsanlage des Fahrzeugs oder ein Nachrüst-Gerät sie unterstützten.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 16°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 16°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 16°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 18°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 19°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 23°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten