Günstiger Preis soll «Investoren» locken
AR-Brille «SeeThru»: Privatsphäre statt Kamera
publiziert: Freitag, 17. Jan 2014 / 15:04 Uhr
Der Google-Glass-Herausforderer setzt auf einen günstigen Crowdfunding-Preis.
Der Google-Glass-Herausforderer setzt auf einen günstigen Crowdfunding-Preis.

Sunnyvale - Das französisch-kalifornische Unternehmen LASTER Technologies sammelt derzeit Crowdfunding-Unterstützung für die AR-Brille (Augmented Reality) «SeeThru».

8 Meldungen im Zusammenhang
Der Hersteller verzichtet dabei bewusst auf den Einbau einer Kamera, um damit Datenschutzbedenken gleich im Keim zu ersticken. Im Gegensatz zur Google-Datenbrille ist SeeThru auf die Rechenleistung eines normalen Smartphones angewiesen, lockt aber im Rahmen der Kickstarter-Kampagne mit einem relativ niedrigen Preis ab 349 Dollar. Bereits im April will LASTER die ersten Geräte ausliefern.

Information ohne Spion

SeeThru verspricht die Möglichkeit, beispielsweise Textnachrichten oder Informationen aus dem internet direkt im Blickfeld anzuzeigen. Ähnlich wie bei Google Glass liegt ein Schwerpunkt natürlich auf kontextsensitive AR-Anwendungen. Zum Angebot zählen beispielsweise eine Navigations-App für das Autofahren oder «AR Skateboarding», das Nutzer zu den besten Skate-Spots in der Umgebung leitet. Zur Positionsbestimmung nutzt das Gerät GPS sowie Bewegungs- und Richtungssensoren, was nach Angaben von LASTER-CEO Zile Liu gegenüber VentureBeat ohnehin einen genaueren Standort liefert als Objekterkennung per Kamera.

In Ermangelung einer Kamera wird SeeThru funktionell nicht ganz mit Google Glass mithalten können - die dort in Aussicht gestellte AR-Echtzeitübersetzung geschriebener Worte ist beim LASTER-Modell nicht denkbar. Doch soll die Brille dank Kamera-Verzicht in Sachen Privatsphäre punkten. Schliesslich hat Google Glass aufgrund der Möglichkeit, heimlich die Umgebung aufzunehmen, massive Datenschutzbedenken hervorgerufen. Denn Apps wie die Gesichtserkennung «NameTag» sind technisch möglich - wenngleich Google eine Veröffentlichung gerade von Gesichtserkennungs-Tools bislang ausgeschlossen hat.

Kampfansage: Brille für 399 Dollar

Im Vorteil sieht sich LASTER jedenfalls beim Preis. Ein SeeThru-Bausatz ist im Rahmen der Kickstarter-Kampagne für 349 Dollar (ca. 320 Schweizer Franken) zu haben, eine fertige Brille kostet nur 50 Dollar (ca. 45 Schweizer Franken) mehr. Das ist richtig günstig im Vergleich zu den 1500 Dollar (ca. 1360 Schweizer Franken) der ersten Vorserien-Ausführungen von Google Glass. Freilich soll das Massenmarkt-Modell der Google-Datenbrille deutlich billiger ausfallen. Rund um den Jahreswechsel wurde für den breiten Marktstart über einen Preis von 600 Dollar (ca. 545 Schweizer Franken) oder weniger spekuliert. Offizielle Angaben dazu gibt es bislang aber nicht.

Interessant wird auch, welches Produkt letztlich zuerst in die Hände einer breiteren Öffentlichkeit gelangt. LASTER will erste SeeThru-Brillen diesen April ausliefern, das wirklich für den Massenmarkt gedachte Mainstream-Modell soll aber erst im Juni folgen. Dem könnte Google Glass noch zuvor kommen, denn jüngste Spekulationen gehen von einen Start im April 2014 aus. Sollte sich das als zutreffend erweisen, wäre eine offizielle Ankündigung spätestens im Rahmen des Mobile World Congress wahrscheinlich.

(bert/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Mountain View - Google versucht einen Neuanfang bei der schwerfällig gestarteten Datenbrille Glass. Der Verkauf der ... mehr lesen
Google hatte Glass, eine Computerbrille mit Kamera, Internet-Anschluss und einem kleinen Bildschirm über dem rechten Auge, im Frühjahr 2012 medienwirksam vorgestellt.
eGadgets Osaka - Der jüngste Konkurrent für Googles Datenbrille Glass stammt aus Japan. Dort hat das Software-Unternehmen Westunitis mit dem «inforod» ein Android-basiertes Modell vorgestellt, das selbst mit Akku nur 48 Gramm wiegt und einen Batterietausch im Betrieb erlaubt. mehr lesen 
Die Computer-Brille ist noch im Entwicklungs-Stadium.
eGadgets Mountain View/Wien - Atheer Labs hat eine neue AR-Brille namens «Atheer One» entwickelt, die mit Gesichtserkennung der ... mehr lesen
New York/London/Amsterdam - Augmented Reality (AR) wird zum Trend bei Printpublikationen und Marketing. mehr lesen
AR: mehr Inhalt durch erweiterte Realität.
Linse im Einsatz: ungeahntes Scharfstellen wird möglich.
eGadgets Las Vegas - Wenn es nach dem US-Start-up Innovega geht, könnten die zukünftigen Kontaktlinsen dem Träger bald ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Las Vegas - Das Start-up FacialNetwork.com hat mit «NameTag» die erste App für Google Glass vorgestellt, die eine ... mehr lesen
Google hat Gesichtserkennung aufgrund von Datenschutzbedenken an sich ausgeschlossen.
Anziehbare Elektronik ist auf dem Weg zum Milliardenmarkt. Bild: OmniGlass.
eGadgets Santa Clara - Die Datenbrille Google Glass bekommt neue Konkurrenz von OmniVision Technologies. mehr lesen
eGadgets Tokio - Der japanische Konzern NTT DoCoMo versteht sich nicht nur als Mobilfunk-Gigant, sondern auch als Entwickler von ... mehr lesen
M100 Smart Glasses von Vuzix und NTT DOCOMO.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 17
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten Gesellschaft. Besuchen Sie uns und erleben Sie Telefongeschichte zum Anfassen, zum Hören und zum Fühlen - spannend inszeniert für Gross und Klein. mehr lesen  
Ringe mit NFC-Technologie  Die von Cornetto entwickelten «Commitment Rings» verhindern, dass Pärchen getrennt voneinander Serien über das Streaming-Portal Netflix ... mehr lesen
Die Commitment Rings werden via Smartphone-App registriert.
«Prominence»  Forscher der Johns Hopkins University haben eine spezielle High-Heels-Prothese für ... mehr lesen  
Grosse Kulleraugen  Taipei - Der taiwanische Elektronik-Konzern Asus will mit einem sprechenden Roboter ins Geschäft mit dem vernetzten Zuhause ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
  • jorian aus Dulliken 1754
    Saudumm? Die Frage ist nur WER! Sie haben mich verleumdet. Sie haben übel über mich geredet! (Dies ... Di, 14.06.16 03:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wer Kritik als persöliche Beleidigung empfindet, wer Kritik als mundtot-machen ... So, 12.06.16 12:24
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 16°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Basel 17°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
St. Gallen 16°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 16°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Luzern 17°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Genf 16°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 20°C 31°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten