Neues aus Harvard
3D-Laser-Drucker stellt freistehende Metallteile her
publiziert: Mittwoch, 18. Mai 2016 / 09:30 Uhr

Forscher der Harvard University haben ein Verfahren entwickelt, um freistehende Metallstrukturen in 3D zu drucken.

2 Meldungen im Zusammenhang

Möglich macht das ein Laser, der die Silber-Teilchen einer Nanopartikel-Tinte an der gewünschten Stelle ausglüht. Das Verfahren ist beispielsweise für die Fertigung von Metallkontakten für flexible Elektronik interessant.

Ungestützte Drähte

«Ich bin wirklich begeistert über diesen neuesten Fortschritt aus unserem Labor, der es einem erlaubt, auf die Schnelle flexible Metallelektroden und komplexe Strukturen 3D zu drucken und auszuglühen», meint Jennifer Lewis, Professorin für Bioinspirierten Maschinenbau in Harvard. Im Gegensatz zu bisherigen 3D-Druckverfahren kommt die Methode bei Druck in die Höhe ohne Stützstrukturen aus. Das ist ein wichtiger Vorteil. Denn solche Stützen sind einerseits Materialverschwendung und bei elektrischen Kontakten zudem ein technisches Problem.

Das neue 3D-Druckverfahren nutzt dazu eine Nanopartikel-Tinte und einen Laserstrahl. Die Tinte wird von einer Düse ausgespritzt und der Laserstrahl so exakt gesteuert, dass er genau die richtige Menge an Silber-Nanopartikeln aus der Tinte ausglüht. So ist es möglich, in wenigen Sekunden auch komplexe Strukturen wie Spiralen oder einen Schmetterling aus winzigen Silberdrähten zu fertigen. Die Leitfähigkeit dieser Drähte ist annähernd so gut wie die von normalem Silber. Der Druck kann direkt auf günstigen Kunststoff-Substraten erfolgen. Damit ist die Methode für die Fertigung diverser elektronischer und biomedizinischer Geräte interessant.

Hitze-Problem gelöst

Die grösste Herausforderung war dem Team zufolge, den Abstand zwischen Düse und Laser richtig einzustellen. «Wenn der Laser während des Drucks zu nahe an die Düse kommt, wird Wärme stromaufwärts geleitet, sodass die Düse mit verfestigter Tinte verstopft wird», erklärt Harvard-Postdoc Mark Skylar-Scott. Damit die Düse nicht zu heiss wird, musste das Team ein Wärmeleit-Modell für die gedruckten Silberdraht-Strukturen entwickeln. Dieses ermöglicht eine ausreichend präzise Steuerung von Düse und Laser.

(arc/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
eGadgets London - Das Design-Studio Layer ... mehr lesen
Der «Go» verspricht eine individuelle Passform.
eGadgets Zürich - Skurrile Roboter am ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Intelligentes Energiemanagement kann bis zu 50% Energie sparen.
Intelligentes Energiemanagement kann bis zu 50% Energie sparen.
Dübendorf, St. Gallen und Thun - Das Empa-Spin-off «viboo» hat einen selbstlernenden Algorithmus zur Regelung des Raumklimas entwickelt. Dadurch lassen sich Gebäude vorausschauend kühlen oder heizen und so rund ein Drittel Energie einsparen. Nach erfolgreichen Experimenten im NEST, dem Forschungs- und Innovationsgebäude von Empa und Eawag, werden nun erste Pilotprojekte mit Industriepartnern umgesetzt. mehr lesen 
Illustration von biometrischen Augen.
Wissenschaftler des Harbin Institute of Technology in China und der Northumbria University Newcastle haben gemeinsam eine neue technologische Lösung entwickelt, die stromsparende Systeme für den ... mehr lesen  
Das empfindlichste Radioteleskop des 21. Jahrhunderts  Bern - Mit dem «Square Kilometre Array», dem empfindlichsten Radioteleskop des 21. Jahrhunderts, soll die Entstehung der ersten Sterne und Galaxien erforscht werden. Betrieben wird ... mehr lesen
«Square Kilometre Array Observatory» (SKAO): Im Bild links geplante SKA-Parabolantennen; rechts zu sehen geplante SKA-Dipolantennen (jede etwa zwei Meter hoch).
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Keine grosse Zukunft für Autoren und Contentmacher bei YouTube Originals.
DOSSIER Social Media YouTube Originals wird zurück gestutzt Gestern gab YouTube bekannt, dass es einen grossen ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 0°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee freundlich
Basel 0°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
St. Gallen -4°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee wechselnd bewölkt
Bern -1°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee freundlich
Luzern -3°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee freundlich
Genf -1°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Lugano 2°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten