Android Market
37 Prozent aller Apps werden zurückgezogen
publiziert: Samstag, 22. Okt 2011 / 14:22 Uhr
Täglich sind neue Apps erhältich.
Täglich sind neue Apps erhältich.

37 Prozent aller eingestellten Apps wurden seit dem Start des Android Market wieder zurückgezogen und sind nicht mehr verfügbar. Zu diesem Schluss kommt der Report «Android Market Insights» der Berliner Marktforscher von research2guidance. Rund 320.000 Programme sind aktuell verfügbar, alleine im September kamen 42.000 neue hinzu.

Weiterführende Links zur Meldung:

Download
Download des research2guidance-Report (Registrierung erforderlich)
research2guidance.com

Die Popularität von Android-Geräten bleibt ungebrochen. Die steigende Nutzerzahl spiegelt sich auch im Wachstum des App-Umschlagplatzes «Android Market» wider. Dort umfasste das Angebot mit Ende September rund 320.000 Einträge.

Alleine im September vergrösserte sich die Palette um 42.000 Apps, dies entspricht einem Wachstum von 15 Prozent und setzt bei einem üblichen Schnitt von 20.000 Programmen einen neuen Rekord. Der Anteil von Bezahlsoftware, sogenannten «Premium Apps», sinkt, die Entwickler produzieren zunehmend kostenlosen, meist werbefinanzierten Content. Ende September war jede dritte App kostenpflichtig, in der ersten Oktoberwoche war es nur noch jede vierte. Der Durchschnittspreis für Bezahlcontent liegt bei 3.18 Dollar (ca. 2,3 Euro).

Android-Entwickler am fleissigsten

Den Market dominieren dabei vier inhaltliche Kategorien: Spiele, Entertainment, Personalisierung sowie Musik bzw. Audio. Gut die Hälfte des neu hinzugefügten Contents entfällt auf diese.

Im Vergleich mit den Stores der anderen Betriebssysteme zeigen sich Android-Entwickler am produktivsten. Im Schnitt veröffentlichte ein Anbieter 4.38 Programme im dritten Quartal diesen Jahres. Dahinter folgen die Hersteller von Software für den Apple App Store (4,21), den WinPhone 7 Marketplace (3.76) und die BlackBerry App World.

Mobiles Betriebssystem ist Cashcow

Seit dem Start des Android-Marktplatzes wurden über eine halbe Million Programme veröffentlicht, nur um 100.000 weniger als bei Apples Umschlagplatz. 37 Prozent davon wurden mittlerweile jedoch aus verschiedenen Gründen zurückgezogen, wovon es sich in 78 Prozent der Fälle um kostenlose Angebote handelte.

Der iOS App Store behauptet sich aktuell noch an der Spitze, laut Apple sind dort über 500.000 Programme verfügbar. Die vorliegenden Zahlen lassen aber die Prognose zu, dass der Android Market mittelfristig den Platz an der Sonne einnehmen wird. Nach Auskunft von Google sind aktuell über 190 Mio. Android-Geräte im Umlauf, das Betriebssystem bescherte dem Suchriesen heuer bereits Einnahmen in der Höhe von 2.5 Mrd. Dollar. Das bedeutet einen Zuwachs von 150 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

 

 

 

(fkl/pte)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Best of Swiss Apps 2018
Best of Swiss Apps 2018
Bestenliste 2018  Analog zur Bestenliste im Rahmen der «Best of Swiss Web Awards» gibt es auch für «Best of Swiss Apps» eine Rangliste der Anbieter mit den meisten Punkten. Diese jährlich veröffentlichte ausführliche Darstellung der Schweizer Apps-Branche basiert auf dem Medaillenspiegel aller «Best of Swiss Apps»-Editionen. Die Bestenlisten von 'Best of Swiss Apps' und 'Best of Swiss Web' stehen jeweils für sich. mehr lesen 
Neue Domainendung am Start  Wir bieten wunderbare neue Möglichkeiten für innovative Startups und etablierte Applikationsanbieter im In- und Ausland. Attraktive deinname.app Domains können nun ab sofort für nur 29.- CHF pro Jahr bei uns registriert werden. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 9°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 9°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 7°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Bern 6°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Luzern 9°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 11°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 14°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten